Taglilien am Heiderand

Auf dieser Seite möchte ich aktuell über die Saison in meinem Garten berichten

Donnerstag 1. Mai

Anfang Mai läßt sich der frische Austrieb der Pflanzen besonders intensiv geniessen.

Freitag 2. Mai

Great Expectations, meistens liebevoll Great Ex abgekürzt, ist eine tolle Hosta. Aber man muß sehr, sehr viel Geduld mit ihr haben denn Zuwachs erfolgt ausgesprochen langsam. Dafür ist der Austrieb aber von Jahr zu Jahr imposanter.

Samstag 3. Mai

Viele Hostas sind schon weit ausgetrieben, aber es gibt noch Nachzügler, die gerade erst aus derr Erde schauen.

Ein Blick ins Herz von Harry van Trier

Montag 5. Mai

Diese Hosta ist sofort beim Austrieb zu identifizieren: Spilt Milk

Nun ist es erstmal vorbei mit der geruhsamen Betrachtung von sich entwickelnden Hostablättern. Jetzt haben die ersten Diven ihren Auftritt. Die Vorhut bildeten gestern beide Wildformen in meinem Garten, tenuifolia und mlokosewitchii...

...und heute die erste rockii und auch ‘Renkaku’, gleich mit drei Blüten auf einen Schlag. Die Blüten der weissen rockii sehen in diesem Jahr anders aus. Letztes Jahr waren die Blütenblätter ausgefranst (Foto), davon ist nun kaum was übrig geblieben.

 Auf dem Foto der mlokosewitchii ist in der Blüte ein Besucher zu erkennen. Die Öffnungen der Gänge dieser kleinen Wildbienen finden sich in unserem Garten an vielen Stellen. Bedauerlicherweise haben wir an einer dieser Stellen Steine für einen Gehweg gelegt. Aber meine Befürchtung, damit die unterirdischen Höhlen zu zerstören, ist nicht eingetreten. Nun finden sich die kleinen Öffnungen in den Ritzen zwischen den Steinen.

Dienstag 6. Mai

Renkaku - duftige Blüten, deren Blätter sich in jedem Windhauch bewegen

Mittwoch 7. Mai

Sonntag ist die erste Blüte von mlokosewitchii aufgegangen - heute fielen schon die ersten Blütenblätter. Da hält die Tulpe ‘Queen of The Night’ zu der ich die Paeonie gruppiert hatte, doch wesentlich länger die Stellung.

Aber auch die ersten Iris beginnen mit der Blüte. Von meinen nana’s blüht dieses Jahr nur Oliver, aber darüber freue ich mich besonders.

Und auch die ersten media’s haben ihre Blüte geöffnet. Die unbekannte hellblaue mit Silberkante und Maui Moonlight sind gestartet.

Donnerstag 8. Mai

Die Glitzerkante meiner unbekannten hellblauen media Iris

Freitag 9. Mai

Babbling Brook habe ich schon sehr lange. Aber sie hat noch nie geblüht, weil ich keinen Platz für sie fand und sie zunächst im Topf irgendwo in der Ecke stand. Das mögen Iris jedoch nicht besonders. Nun aber hat sie einen Platz in einer blauen Gruppe gefunden und dankt es mir mit vielen Blütenstielen.

Montag 12. Mai

Und nochmal eine Hosta mit gelbem Laub, mit feiner weisser Linie umrandet, Bizarre. Trotz dünner Substanz scheint sie den Schnecken nicht besonders zu schmecken. Andere Hostas daneben haben schon mehr gelitten.

Inzwischen haben die Strauchpaeonien schon fast alle Blütenblätter verloren. Es folgen noch die Staudenpaeonien. Und die Iris überschlagen sich durch das heiße Wetter geradezu.

Maui Moonlight dagegen besticht schon von der Blütenanzahl. Doch auch hier verbirgt sich ein feiner Glitzerrand, der erst  bei näherer Betrachtung der Blüte auffällt.

Dienstag 13. Mai

Cutie macht von der Anzahl der Blüten noch nicht soviel her, aber es lohnt sich auch, eine einzelne Blüte zu betrachten.

Irisblüten mit blauen Bärten mag ich besonders gerne. Bei Codicil ist der Bart wirklich dunkelblau. Die Blütenform ist zwar etwas altmodisch glatt, aber die Bartfarbe in Kombination mit blauer Blüte ist einmalig.

Love Pat ist eine schöne blaue Hosta. Die Blätter haben Struktur, sind gehämmert. In jungem Stadium sind sie tassenförmig.

Mittwoch 14. Mai

Die starke Sonneneinstrahlung der letzten Tage hat schon Spuren bei den Pflanzen hinterlassen. Das Laub einiger Taglilien und auch einige Hostas zeigen bereits Sonnenbrand. Die Farben der Irisblüten verblassen im Laufe des Tages

Mystery Book - eine Überraschung heute. Ich hatte eine blaue Blüte erwartet. Dementsprechend steht sie zusammen mit anderen blauen Iris, natürlich nicht ganz passend. Aber die Blüte gefällt mir sehr gut. Hat Ähnlichkeit mit Vague A L’Ame, ist etwas kleiner (was sich noch ändern kann) aber wirkt besser proportioniert.

Donnerstag 15. Mai

Und die erste space-age Blüte, Alien Mist. Freut mich, daß sie wieder so gut blüht. Hier hat die Blüte schon etwas Farbe verloren.

Die intermedia Iris sind in Hochform. Hier ein ganzer Pulk Bel Azur.

Freitag 16. Mai

Vom deutschen Züchter Manfred Beer stammt Moni. Ich mußte mich zunächst an sie gewöhnen, aber bereits nach kurzer Zeit habe ich ihre Vorzüge schätzen gelernt. Im Gegensatz zu den meisten weißen Iris wirkt die Blattsubstanz dicker, vielleicht, weil die Farbe milchigweiß ist. Ein Hauch Lavendel liegt darüber und harmoniert wunderschön mit dem daneben stehenden Allium. Sie scheint kräftig zu sein und hat schon 2 Blütenstiele an 1 Rhizom produziert und 4 Blüten gleichzeitig an einem Stiel geöffnet.

Ocelot

Samstag 17. Mai

Vanity nach dem Regen (leider zu wenig) heute mit dem Schlappohr-Effekt. Aber nichts gegen...

...Thunder Echo, die die Blütenblätter heute entnervt komplett gestrichen hatte.

Sonntag 18. Mai

und jede Menge Iris

Bei Night Edition bilden Dom und Hängeblätter einen sauberen Kontrast.

Montag 19. Mai

Desert Echo ist meine einzige hohe Iris in diesem Pfeffer-und-Salz Muster.

Goodby Heart - eine sehr frische Farbkombination, die fast ein bisschen kitschig ist, zumal der Bart wirklich sehr farbintensiv ist.

Das Foto von Synergy ist jetzt nachgereicht. Es ist eine media, die schon vor einiger Zeit mit der Blüte begonnen hat. Allerdings waren die Knospen so schlecht am Kopf des Stiels platziert, daß sich immer 2 geöffnete Blüten behinderten. Erst die letzte Blüte konnte sich jetzt ungehindert entfalten. Ich hoffe nicht, daß diese Knospenverteilung normal ist. Aber da sie ein Neuzugang vom letzten Herbst ist, habe ich Hoffnung auf das nächste Jahr.

Dienstag 20. Mai

Dieses kühle Wetter hat den Vorteil, daß sich die Irisblüten länger halten. Der Nachteil ist, daß verheißungsvolle Knospen länger brauchen, um wirklich zu öffnen. Die sprichwörtliche gärtnerische Geduld wird damit auf eine besonders harte Probe gestellt, wenn es sich um erstmals blühende Pflanzen handelt.

Golden Panther - Blüten in einem herrlich intensiven Zimt-Honig-Ton

Mittwoch 21. Mai

Bohemian - eine Farbkombination die ich als sehr attraktiv empfinde. Daneben wird in Kürze eine schwarze Iris aufblühen.

Heute, mit Spannung erwartet - endlich die Blüte geöffnet - das erste highlight der diesjährigen Irisblüte

Donnerstag 22. Mai

Trillion

Jetzt häufen sich zwangsläufig die highlights. Heute war es Meteor Shower, ebenfalls ein Neuzugang im letzten Jahr. Leider ein bisschen enttäuschend, weil die Ähnlichkeit mit Trillion doch sehr groß ist. Die Hängeblätter sind in satterem Rotviolett und der space-age Bart ist dicker und stärker aufgestellt. Der Farbunterschied wird von meiner Digi leider nicht richtig dargestellt. Sie zeigt das Rotviolett viel zu blau.

Freitag 23.Mai

Endlich blüht er wieder! Nachdem ich vor 2 Jahren einer Gartenfreundin ein Stück von Patty’s Plum abgegeben hatte, hätte ich ihn beinahe verloren. 2 Jahre hat er geschmollt und nicht geblüht. Aber jetzt hat er sich erholt. Jetzt beim Öffnen ist der Farbton ja noch relativ kräftig, wird aber sehr schnell schmutzig und verwaschen. Ich finde diesen Farbton jedoch einfach herrlich, so morbide. Die Iris Vague A L’Ame paßt sehr gut dazu und auch Vanity steht daneben, sowie auch schwarze Iris. Leider wird aber auch direkt daneben eine blaue Iris öffnen, die ich als Überraschung gepflanzt hatte. Naja, die Überraschung ist nun nicht so gut gelungen.

Samstag 24. Mai

Patty’s Plum als geöffnete Blüte

Superstition - eine sogenannte ‘schwarze’ Iris (mit eindeutigem  rotviolett Stich).

Beaux Art steht im gleichen Beet. Eine moderne, krause Blüte. Erinnert mich immer an Kraussalat.

Und da sie sich im letzten Foto schon mit ins Bild gedrängelt hat, der absolute Blickfänger im Garten, Tall Order. Mindestens 1,25 cm hoch mit Blüten in einer Größe wie ich sie bei Iris sonst noch nie gesehen habe. Leider auch wieder im Beet ‘verrutscht’, da ich nicht wußte, als ich sie gepflanzt habe, in welcher Farbe sie blühen wird.

Sonntag 25. Mai

Heute mal eine ganz andere Farbrichtung bei den Irisblüten.

Bei First Contact habe ich bereits die sich öffnende Knospe sehr misstrauisch beäugt. Eine Sorte, die ich nur nach Katalogfoto bestellt hatte. Und da sah sie viel mehr blau mit weiß aus. Was sich nun bei der Blüte zeigte war jedoch bläulich-lila auf weiß. Ich war schon sehr verärgert, aber je öfter ich dann um die Blüte herumschlich, umso mehr gefiel sie mir. Bis ich mich nun endgültig in sie verliebt habe.

Puccini ist eine auffällige Iris, sehr hübsch.

Interessant dabei ist, daß der Lila-Anteil bei den Blüten variiert. Die Blüten an einem der beiden Stiele enthalten nur wenige Lila- Sprenkel, während die Blüten am anderen Stiel fast schon einen Rand zeigen.

Montag 26. Mai

Dienstag 27. Mai

Colette Thurillet ist mir fast ein bisschen zu bunt

Burnt Toffee gehört schon lange zu meine Lieblingsiris. Diese schräge Farbkombination von braun mit lila finde ich einfach unwiederstehlich.

Mittwoch 28. Mai

Auch Thornbird hält sich seit Jahren beständig in der Liste meiner Lieblingsiris.

Die Einzelblüte...

Donnerstag 29. Mai

...und die ganze Gruppe ‘Dornenvögel’

Für mich eine der schwärzesten Iris - Before The Storm, neben Anvil Of Darkness, die aber in diesem Jahr bei mir nicht blüht. So schwarz, daß man die Blütenform kaum auseinander halten kann, wenn 2 Blüten dicht nebeneinander sitzen.

Freitag 30. Mai

Vorgestern habe ich noch für mich festgestellt, daß der Höhepunkt der Irisblüte in meinem Garten bereits überschritten ist. Das ist der Zeitpunkt, an dem an vielen Blütenstielen 4 oder gar 5 Blüten gleichzeitig geöffnet sind. Heute morgen wurde nun die Irisblüte abrupt beendet. Ein Hagelunwetter hat alle Blüten zerschlagen. Nachdem ich heute Nachmittag alle zermatschten Blüten entfernt hatte, war der Komposthaufen ungewöhnlich bunt, aber der Garten sah erschreckend farblos aus. Ein sehr schockierender Anblick. Ein paar Knospen sind noch übrig geblieben, die in den nächsten Tagen noch einen Hauch von Erinnerung verbreiten werden. Aber ich will nicht jammern. Insgesamt bin ich ich mit der Irissaison sehr zufrieden gewesen. Eigentlich war es mit das schönste Irisjahr bisher.

BuiltWithNOF

Gestern habe ich Blenheim Royal noch fotografiert - heute sah sie dann so aus

Die Hostas hat es natürlich viel weitreichender erwischt. Eigentlich waren die Hagelkörner nicht extrem groß, allerdings waren sie nicht mehr oder weniger rund sondern sehr scharfkantig. Unser Nachbar sagte, ‘wie gebrochene Steine’.

Auf diese Sum And Substance war ich in diesem Jahr besonders stolz. Sie hatte mit entsprechender ‘Fütterung’ endlich wieder eine imposante Größe erreicht. Das Blatt mit dem Farbfehler hat einen Durchmesser von über 30 cm. Und nun diese Löcher...

So ähnlich wie diese Hostablätter sieht allerdings nun auch unser Terassendach aus. Auf ca 16 qm 24 Löcher...

Gold Standard ist auch kein toller Anblick mehr

Neben den offensichtlichen Löchern und Rissen gibt es dann noch die unscheinbaren, aber ebenso nachhaltigen, feineren Schäden.

An die Begutachtung der Schäden bei den hems habe ich mich zunächst gar nicht herangetraut. Die neuen Blütenstiele sind in diesem Entwicklungstadium besonders knackig - und knacken besonders schnell ab. Aber das ist doch glimpflich abgegangen. Ca 10 abgebrochene Blütenstiele habe ich eingesammelt. Natürlich waren etliche Knospen abgeschossen. Ich fürchte aber, daß die meisten noch winzigen Knospenanlagen beschädigt sind. Das wird sich dann später an den geöffneten Blüten zeigen.

Samstag 31. Mai

Die Blätter der hems werden von den Hagelkörnern oft aufgeschlitzt. In der Regel entsteht der Riss an dem höchsten Punkt des gebogenen Blattes. Das scheint zunächst nicht so schlimm, aber diese Schädigung bildet den Türöffner für spätere Pilzinfektionen. Ich weiß jetzt schon, daß das Laub meiner hems zur Blütezeit unansehnlich braun sein wird.

Mit einem Paukenschlag wurde gestern die Iris Saison in meinem Garten beendet. Heute verbreitet die erste Blüte von Crystal Blue Persuasion Hoffnung für die beginnende Taglilien Saison.

Durch meine mehrjährige Hagel-Erfahrung vorsichtig geworden, hatte ich die getopfte Pflanze mit der vielversprechenden Knospe rechtzeitig auf der Terasse in trügerische Sicherheit gebracht. Ich konnte ja nicht ahnen, daß das Terassendach genauso durchlöchert würde wie die Blätter der Hostas.

Ich hatte schon erwartet, daß bei den derzeitigen Temperaturen gute Blüten möglich sind. Und obwohl es eine Blüte an einem sog. prescape ist, ist sie wirklich recht gut geraten. Prescapes sind Stiele, die sehr früh im Jahr erscheinen, womöglich bereits im Vorjahr angelegt werden, aber durch niedriger werdende Temperaturen in der Entwicklung stecken bleiben. Die Stiele scheinen oft neben dem Fächer aus der Erde zu kommen, bleiben nahezu im Laub stecken und setzen wenig Knospen an, von denen sich die meisten auch nicht richtig entwickeln.

nach oben

[Home] [Taglilien] [Helleborus] [Irisalbum] [Hosta] [Aktuell im Garten] [Archiv 2009 Juni-Juli] [Archiv 2009 Jan-Mai] [Archiv Juli 2008] [Archiv Juni 2008] [Archiv Mai 2008] [Archiv April 2008] [News Kontakt] [Gästebuch] [Einträge]